Oldtimer - Aktuell - Jahr 2015

zurück zu Oldtimer - Aktuell 


Auf ins Jahr 2015!

für das Jahr 2015 wünsche ich allen Fahrern der Interessengemeischaft und allen Gleichgesinnten, viel Gesundheit, eine pannen- und unfallfreie Saison und tolle Ausfahrten mit Ihren Autos bei traumhaft schönem Wetter


 

das Jahr 2015

Saisonauftakt 18. und 19. April 2015

"Wir fahren in den Frühling"

Tag 1

Der Saisonauftakt in diesem Jahr stand wie in den vorangegangenen Jahren wieder unter dem Motto "Wir fahren in den Frühling". Treffpunkt war am Samstag der Parkplatz gegenüber dem "Hotel am See" in Ratzeburg. Um 10.00 Uhr ging es auf Tour und führte die Teilnehmer nach Dechow in die Gläserne Meierei. Obwohl die Natur mit dem Grün an dem Bäumen noch etwas sparsam war, hatte an diesem Morgen ein herrlicher Sonnenschein den Frühling eingeläutet.

Da es für den Gastgeber etwas Besonderes war, englische Oldtimer als Gast zu haben, dürften einige für ein Erinnerungsfoto an der Glasfront des Haupteingangs Aufstellung nehmen. Ein Vortrag über das Naturprodukt Milch und die anschließende Führung durch die Gläserne Meierei, war für viele von großem Interesse. Gegen 12 Uhr wurde die Fahrt mit dem Ziel Boltenhagen fortgesetzt.

Die Promenade zur Seebrücke wurde uns von der Kurverwaltung als Parkplatz zur Verfügung gestellt, was natürlich sehr viele Schaulustige in den Bann zog. Da unsere Fahrt angemeldet war, erwarteten uns zu unserem Erstaunen, andere Oldtimerfreunde, die sich unserer Tour anschlossen. Hier auf dem Bild zu sehen ein Rover Bj. 1938. Nach einer Mittagspause von einer Stunde und einer kargen Mittagskost, ging es nach Wismar ins Phan Technikum.

Ein Rundgang durch das Technikmuseum mit sehr interessanten Exponaten versetzte die Teilnehmer der Ausfahrt in Erstaunen. Viel Maritimes, aber auch aus der Geschichte der Luftfahrt, war zu sehen. Unterer anderem ein Nachbau des legendären Dreideckers des Roten Barons galt von großem Interesse. Anschließend ging es von Wismar aus durch schöne Alleen über Mühlen Eichsen nach Schwerin. Da mit dem Frühling auch der Anfang der Spargelsaison einhergeht, war es nicht verwunderlich, dass der erste Tag seinen Ausklang mit Spargel und Schinken in der Amtsstube fand.

 

Tag 2

So wie der erste Tag aufhörte, fing der Zweite an - natürlich mit einem guten Essen und viel Sonnenschein. Das Mittagsziel der Tagestour war das jährlich stattfindende Oldtimertreffen in Ellringen. Die Fahrt führte über Wittenburg, Lauenburg und Bleckede nach Ellringen. Nachdem wir einen Stellplatz zugewiesen bekamen, gab es Oldtimer schauen satt.

Vieles, was man schon Jahre lang nicht gesehen hatte, gab sich hier ein Stelldichein. Eine Augenweide für jeden Autofan. Am Nachmittag ging es bei Lauenburg über die Elbbrücke ins "Waldhotel" nach Schwartow in der Nähe von Boizenburg.

In dem uns zur Verfügung gestellten Konferenzraum hielten die Mitarbeiter des Hotels Kaffee und Kuchen bereit. Für die alljährliche Filmpremiere hatte Manfred schon alle Vorkehrungen getroffen und es hieß dann Film ab. Das 9. British Open aus dem Jahr 2014 stand auf dem Programm.

 

 


 

2. Ausfahrt der IFeS am 17.5.2015

"Wir fahren auf den Bauernhof"

Für diesen Tag hatte ich mir mal etwas ganz originelles einfallen lassen. Bei dieser Tour sollte sich fast alles um ein gutes Essen drehen. Und wo bekommt man das? Natürlich da, wo die Welt noch in Ordnung ist, nämlich bei den kleinen Lebensmittelproduzenten auf dem Dorf.

Die Tour begann in Boizenburg auf dem Rathausplatz. Ca. 10 Autobesatzungen trafen zwischen 9 und 10.00 Uhr bei herrlichen Wetter hier ein. Nach der Begrüßung erhielt jedes Team eine Kühltasche für den Einkauf und schon mal ein Glas hausgemachtes Sauerfleisch vom Veranstalter überreicht.

Um 10.00 Uhr war Abfahrt in Richtung Zarrentin. In Lüttenmark gab es den ersten Stopp. Der hier ansässige Imker öffnete für uns seinen kleinen Hofladen und jeder nutzte die Gelegenheit, sich mit ein paar Gläser Honig aus der Region einzudecken.

Da wir beim Imker etwas trödelten, erwischte uns doch noch kurz die einzige Regenwolke, die sich über Mecklenburg befand. Also Dach rauf und weiter. Als wir auf dem Bauernhof in Waschow bei Zarrentin ankamen, hatte uns die Sonne längst wieder eingefangen.

Wie jedes Jahr im Mai, fand auf dem Bauernhof der Familie Zenker der traditionelle Hoftag statt. Viele kleine Produzenten von Lebensmitteln aus der Nachbarschaft präsentierten hier ihre Produkte. Die Käsetheke von der Käserei Petersen aus Bantin fand reichlich Zuspruch. Es wurde so viel angeboten, dass schon mal die Kühltasche ordentlich gefüllt werden konnte.

Bei einem Spaziergang über den Bauernhof, konnte man sehr schön mit ansehen, wie sich die Tiere fern ab von jeglicher Massentierhaltung wohl fühlten. Alles unter dem Motto: " Hier bin ich Schwein, hier darf ich sein"

Nach dem Aufenthalt auf dem Bauernhof mit Blasmusik und gutem Essen, ging es weiter zum Kloster nach Zarrentin. Dieses Kloster war im 15. Jahrhundert ein wichtiger Verwaltungspunkt der Region.

Oberschwester Martina, in Wirklichkeit eine Mitarbeiterin der Klosterverwaltung, gab uns einen Einblick in die Geschichte des Klosters und in die Bedeutung der Arbeit der Nonnen für die Regionalverwaltung des Großfürsten aus Schwerin.

 

Natürlich sollte der Tag am Schaalsee noch mit einem guten Fischessen enden. Also was kam da nur in Frage - natürlich das Restaurant "Maräne" in Groß Zecher. In einem für uns hergerichtetem Raum ging es dann richtig zur Sache. Der angebotene Saibling gebraten, war wieder mal neben andern leckeren Fischgerichten die Granate. Natürlich fand in der Kühltasche ein wenig Räucherfisch aus dem Hofladen auch noch seinen Platz.

 

 

 

 


 

3. Ausfahrt der IFeS am 11.07.2015

"Wir fahren zu den alten Slaven"

 

Ausgangspunkt der Ausfahrt war Wittenburg. In Rücksprache mit Bernd Scholz, trafen wir uns auf dem Parkplatz des Imbissrestaurants seiner Firma, der Mecklenburger Fisch- und Feinkost GmbH. Herrlicher Sonnenschein läutete schon mal den Tag ein und sollte uns auch über den gesamten Tag begleiten. Nachdem alle gemeldeten Autobesatzungen gegen 9.30 Uhr eingetroffen waren und die Fahrt um 10.00 Uhr beginnen sollte, kam der Hammer, Bernd und Angelika baten alle Teilnehmer ins Haus, wo sie ein traumhaftes Frühstück vorbereitet hatten.

 

 

 


Bernd servierte zu Beginn ein Glas Sekt und verwöhnte die Gaumen der Teilnehmer mit Spezialitäten aus seiner Fisch- und Feinkostproduktion. Da ich genügend zeitlichen Spielraum für diese Ausfahrt eingeplant hatte, konnte auch von allem probiert werden. Bernd und Angelika stellten ihr Unternehmen vor und alle bekamen einen interessanten Einblick in die Arbeit eines Betriebes, der hochwertige Lebensmittel produziert. Gegen 10.45 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Groß Raden.

Die Ausfahrt führte die Teilnehmer über Dümmer, Schwerin, Brüel und Sternberg nach Groß Raden. Die Freunde des dort ansässigen Oldtimermuseums freuten sich, dass wir für ca. 3 Stunden den Besuchern unsere Ausstellungsstücke mit präsentierten. Von nun an ging es zu Fuß bei herrlichem Sonnenschein weiter.

Nach 10 Minuten erreichten wir das nächste Restaurant und nahmen auf der Terrasse Platz. Ein kühles Getränk, aber auch ein kleiner Imbiss, trotz des tollen Frühstücks, war hier angesagt. Danach ging es weiter zum Informationszentrum des Freilichtmuseums in Groß Raden.

Eine Ausstellung über die Ausgrabungen beim Bau der Erdgasleitung von Sibirien in die DDR in den achtziger Jahren führte uns schon mal in die Vergangenheit. Eine Führung durch die Ausstellung vermittelte Fachwissen.

Ein ruhiger Spaziergang von ca. 10 Minuten führte uns anschließend zur alten Slavenburg. Bedingt durch eine Vielzahl von Informationstafeln, konnte sich jeder individuell ein Bild über das Leben der alten Slaven machen.

Die in den 70er Jahren wieder hergerichtete Slavenburg, hat sich durch viele interessante Veranstaltungen zu einem touristischen Anziehungspunkt in Westmecklenburg entwickelt. Ein Ausflug lohnt sich!

Zum Ende der Ausfahrt hatte ich noch zu einem gemütlichen Ausklang in die "Amtsstube" eingeladen. Pikantes Sauerfleisch und herzhafter Matjes mit deftigen Bratkartoffeln ließen den Tag ausklingen.

Die Präsentation des englischen Uhrwerks in Norberts neu aufgebauten Triumpf TR 6 und die Vorstellung des von Karsten neu angeschafften Jaguar "E" Typs, waren zum Schluss der Ausfahrt natürlich noch fällig.



 

4. Ausfahrt der IFeS

Pack die Badehose ein - wir fahren an die Ostsee

 

 




zurück zu Oldtimer - Aktuell