Zubereitung des Gerichts

zurück zum Kochstudio

Bunter Salatteller

Warenkorb

 

Als mich meine Tante 1987 in Köln mittags beim Griechen zu einem Salateller einladen wollte, dachte ich "oh Gott, was das wohl wird". Ein Salatteller als Hauptmahlzeit war für mich zur damaligen Zeit nicht vorstellbar. Als aber der Kellner mir eine traumhafte Salatplatte mit verschiedenen Salaten, Thunfisch, Schafskäse, Oliven und vieles mehr vorsetzte, fiel ich vom Glauben. Es gingen zwar noch drei Jahre ins Land, bevor ich mir selbst im Gemüseladen bzw. Supermarkt so eine Platte zusammenstellen konnte, aber seitdem bestimmt jede Woche einmal. Eigentlich ist die Zubereitung eines Salattellers nicht sonderlich schwierig und auch schnell gemacht. Hier nun möchte ich Ihnen meinen bunten Salat vorstellen, der gerade in den Sommermonaten mit einem knusprigen Knoblauchbaguett sehr bekömmlich ist. Wir benötigen: einen Kopf Lolo Rosso, einen Kopf Salatherzen, Tomaten, Radieschen, Thunfisch, Oliven, Mozzarella, braune Champignons, eine rote Zwiebel und Blattpetersilie.

 

SockelverfeinernPilzeAngerichtet

Als erstes bereiten wir aus den Blattsalaten einen Salatsockel zu, indem wir den Lolo Rosso so legen, dass er nach außen hin sichtbar ist. die Salatherzen schneiden wir großzügig und legen diese auf dem Teller mittig aus. Besonders gut macht es sich, wenn sie jetzt noch über das Ganze Ruccola großzügig verteilen. Ab jetzt ist alles Ihrer Kreativetät und Ihrem Geschmack geschuldet. Ich mag den Salat gern so wie von mir vorgestellt. Bei den Champignons bevorzuge ich am liebsten die Braunen, sie sind bedeutend geschmackvoller. Geben Sie aber beim Kauf Acht, sie müssen geschlossen und richtig fest sein. Mit roten Zwiebelringen und Blattpetersilie wird zum Schluss alles noch ausgarniert.

 

Gurkensalat "klassisch"

Ein herzhaft angerichteter Gurkensalat ist zu vielen Gerichten eine geschmacksvolle Bereicherung. Ob zu einem  Mittagsgericht mit Kotelett oder frischen Bouletten, gut zubereitet läßt ihn bestimmt Keiner stehen.

Warenkorbgehobelt FondSalat fertig

wir benötigen: zwei grüne Gurken, Dill, Petersilie, Tomaten, rote Zwiebeln Essig und Zucker sowie einen Liter Wasser.

Wir schälen die Gurken und bestreuen diese mit einem großen Eßlöffel Salz. Die gesalzenen Gurken lassen wir ca. 30 Minuten auswässern, um sie dann mit beiden Händen auszupressen. In der Zwischenzeit bereiten wir schon den Fond vor. Wir nehmen einen Liter kaltes Wasser, geben 100 g Zucker und 40 g (oder 4 cl) 25 %gen Essig. Dann verrühren wir alles solange bis der Zucker sich aufgelöst hat. Wir geben klein gehackte Zwiebeln und Petersilie hinzu und verfeinern alles noch mit reichlich gehacktem Dill. Nachdem der Fond im Kühlschrank noch etwas gezogen hat, geben wir die ausgepressten Gurkenscheiben hinzu und lassen alles noch eine gute Stunde im Kühlschrank ziehen, bevor er serviert wird.

mit SchaleFertigangerichtetmit Tomate

Wenn im Sommer die frischen Gurken aus Nachbars Gewächshaus kommen, bereite ich den Gurkensalat auch gern mit Schale zu. Sie sollten dann nur daran denken, dass er mit Schale schwerer verdaulich ist. Wie auf dem rechten Bild zu sehen ist, schneide ich auch gern Cherry- Tomaten hinein. In der Spargelzeit kommen bei mir zu den Tomaten auch noch gekochte Spargelstücke hinzu und das ist dann der Oberknaller.        Probiert das doch mal !

Fertig!

zurück zum Kochstudio


Alle Angabe, Schilderungen und Rezepte sind ohne Gewähr!